SBS Firmengruppe Logos

Blog

Aktuelle Urteile, wesentliche Neuigkeiten und Tipps auf dem Gebiet des Wirtschaftsrechts recherchieren und fassen wir zusammen.

Diese wissenswerten Beiträge sind von Fachanwälten und Spezialisten auf dem jeweiligen Gebiet verfasst.
In unserem Rechtsblog veröffentlichen wir diese Beiträge, die gemäß folgender Rechtsgebiete sortiert sind.


Kaffee, Kaffee, Kaffee!

21.05.2019

Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) zur Grundpreisangabe von Kaffeepulver in Kaffeekapseln schützt den Wettbewerb und stärkt den Verbraucherschutz.

Mehr erfahren

Die unendliche Geschichte der 'unendlichen Geschichte' (1995 bis 2019)

06.05.2019

Der Rechtsstreit um die Vermarktungsrechte an dem verfilmten Buchklassiger „Die unendliche Geschichte“ des Autors Michael Ende ist nun beendet.

Mehr erfahren

Alles Käse - oder was? EuGH zur geschützten Ursprungsbezeichnung

03.05.2019

Der EuGH stärkt mit seinem gestrigen Urteil die geschützte Ursprungsbezeichnung „Queso Manchego“ (EuGH, Urteil vom 02.05.2019, Az. C-614/17).

Mehr erfahren

DSGVO und Wettbewerbsrecht – Was passiert bei Verstoß?

30.04.2019

Steht eine wettbewerbsrechtliche Abmahnwelle aufgrund von Verstößen gegen die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) bevor?

Mehr erfahren

Influencer: Cathy Hummels vs Verband Sozialer Wettbewerb

29.04.2019

Keine Schleichwerbung auf Instagram: Die Influencerin Cathy Hummels setzt sich in erster Instanz gegen den VSW durch.

Mehr erfahren

Das neue Gesetz zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen (GeschGehG)

15.04.2019

Das Gesetz zum besseren Schutz von Geschäftsgeheimnissen wurde am 21. März 2019 vom Bundestag mit fast einjähriger Verspätung verabschiedet. Ab wann gilt das neue GeschGehG?

Mehr erfahren

Hinweispflicht bei gekauften Bewertungen auf amazon.de

15.04.2019

Auf amazon.de dürfen „gekaufte“ Bewertungen nur veröffentlicht werden, wenn zugleich auf die Entgeltlichkeit hingewiesen wird.

Mehr erfahren

Umfassende Unterlassungspflicht betrifft auch Suchmaschinen-Ergebnisse

14.03.2019

Entgegen eines rechtskräftigen Urteils, eine bestimmte Werbeaussage zu unterlassen, konnte ein Gläubiger weiterhin seine beanstandeten Inhalte im Internet aufrufen.

Mehr erfahren